Lebe deinen Traum und lass den Burnout gehen

Die 5 häufigsten Ausreden, warum du deinen Traum nicht lebst

Dein Traum ist wie Liebe – entweder man liebt ihn oder eben nicht! Eins ist allerdings klar, wenn du ihn nicht liebst, dann kommt er auch nicht. Logisch oder! Fakt ist, solltest du in der Lage sein, deinen Traum so zu lieben, dass du ihn lebst, so wirst du auch mehr und mehr Begeisterung und Motivation für deinen Traum aufbringen.

Wenn du mich kennst, dann weist du, dass ich mich schon sehr lange für Menschen interessiere, die ihren Traum leben. Ich bin immer sehr hellhörig, wenn Menschen mir sagen, dass sie ihre Arbeit hassen und kurz darauf einen Burnout haben.

Lange Zeit habe ich mich gefragt, was sind die Gründe, dass die Menschen ihr Leben nicht ändern und dem Burnout immer näher kommen ohne es zu merken. Hier habe ich nun eine ganze Reihe von Entschuldigungen aufgeschrieben, die ich im Laufe der Jahre immer wieder von Menschen gehört habe, die ihren Traum nicht leben. Es ist als ob eine lange Liste von Gründen und Ausreden ihr ganzes Träumen und Verwirklichen lähmt und genau das lässt sie langsam innerlich ausbrennen (den Burnout erleiden).

Diese Entschuldigungen habe ich alle nachfolgend zusammengefasst. Wenn du mit dieser Liste fertig bist hoffe ich, dass du deinem Traum wieder einen neuen Stellenwert gibst und motivierende Inspirationen erhalten hast. Du hast die Macht, dass etwas in deinem Leben passiert. Setze einen Schritt nach dem Anderen und ergreife selbst die Maßnahmen bevor es jemand anderer tut und du zu guter Letzt auch noch einen Burnout bekommst. Erkenne, dass alle Entschuldigungen nur Ausreden sind und am Ende bleibt nur noch deinen Traum zu lieben und zu leben.

Ausrede Nr. 1: Ich habe keine Zeit!

Das ist eine der häufigsten Ausreden überhaupt. Zeit wirst du nie haben, die musst du dir eben nehmen. Du musst dir Prioritäten setzten. Was machst du so den ganzen Abend, wenn du von der Firma nach Hause kommst? Sitzt du noch vor dem Fernseher, surfst im Internet oder bist stundenlang in Facebook? Oder arbeitest du sogar noch an der Präsentation für Morgen?

Wenn du deinen Tag ordnest und dir jeden Tag mindestens eine Stunde für deinen Traum reservierst, wenn du mal über den Tellerrand schaust, dann erkennst du, dass du doch mehr Zeit hättest als dir bewusst ist.

Ausrede Nr. 2: Ich habe Angst!

Ja, die Angst kann uns wirklich lähmen. Aber meinst du nicht auch, dass du die Angst überwinden kannst, wenn du an die Zukunft denkst, dir deine Träume in den schönsten Farben ausmalst. Es ist ganz natürlich bei neuen Aktivitäten Angst zu haben. Verwandle deine Angst in Energie und Vorfreude. Nimm deine Angst an und verdräng sie nicht. Stell dich deiner Angst und du kannst unglaublich stolz auf dich sein.

In diesem Sinne noch ein sehr passendes Zitat von Mark Twain:

„In 20 Jahren wirst Du dich mehr ärgern über die Dinge, die du nicht getan hast, als über die, die du getan hast. Also wirf die Leinen und segle fort aus deinem sicheren Hafen. Fange den Wind in deinen Segeln. Forsche. Träume. Entdecke.“

Ausrede Nr. 3: Ich kann mir das nicht leisten!

Hast du dir eigentlich schon mal genau aufgeschrieben, wieviel Geld du überhaupt brauchst? Es könnte vielleicht sogar weniger sein als du denkst, prüfe, welche Wege es für deinen Traum geben kann. Werde kreativ und halte Ausschau.

Die meisten der erfolgreichen Menschen haben ganz klein angefangen. Fang mit dem an, was du hast und was jetzt im Moment absolut wichtig ist zu tun. Ja richtig, die beste Idee und die beste Planung hilft dir nichts, wenn es dabei bleibt, denn das Umsetzten ist das Wichtigste.

„Beginne mit dem Notwendigen, dann tue das Mögliche – und plötzlich wirst Du das Unmögliche tun.“- Franz von Assisi

Ausrede Nr. 4 Ich habe Angst vor der Verurteilung der Menschen!

Zugegeben, dass kann wirklich unangenehm sein. Immer wenn du plötzlich neue Wege gehst und deinen Traum leben möchtest, kann es ganz schnell passieren, dass du für verrückt erklärt wirst. Wie wäre es, wenn du erstmal deinen Traum für dich behältst?

Du kannst ja immer noch bei gegebener Zeit allen über dein Vorhaben erzählen. Sollte das nicht möglich sein, so überleg dir mal, wieviel Macht du den Menschen gibst, wenn du so große Angst vor ihren Verurteilungen hast. Ehrlich gesagt, den Menschen schert es nur ganz kurz darum was du tust, denn du bist eigentlich nur ein kurzes Aufflackern auf ihrem Radarschirm.

Die Menschen, die dich lieben, werden dich bestimmt unterstützen und der Rest ist doch sowieso egal.

Ausrede Nr.5: Ich bin noch nicht gut genug!

Wenn du wartest, bis du perfekt bist, dann kannst du wirklich lange warten. Du musst schon mit einem vielleicht noch wackeligen Schritt beginnen, denn auf Perfektion zu warten gelingt nie. Außerdem mag die Welt da draußen keine Perfektionisten, sie mögen authentische Menschen mit Ecken und Kanten mit Stärken und mit Schwächen.

Wenn du immer noch Zweifel hast, dann finde heraus, was du alles schon kannst. Du wirst feststellen, dass ist auf deinem Gebiet gar nicht so wenig.

Solltest du jetzt alle 5 Ausreden genauesten unter die Lupe genommen haben und für dich deine Liebe zu deinem Traum wieder entdeckt haben, so stehen die Chancen gut, dass du es noch einmal anpackst und ihn auch erreichst. Lebe deinen Traum, lebe deine Berufung, ich unterstütze dich gerne. Melde dich einfach hier „Coaching: Arbeite mit mir!“ und wir werden zusammen eine Lösung finden. Du bist nicht allein, wir alle haben, früher oder später jemanden gebraucht, der uns hilfreich zur Seite gestanden ist.

Ich freu mich auf dich.
Dein Ralph

„Create your life“ – Der Schlüssel zu deinen Träumen ist deine Berufung!

PS: Hier geht’s weiter mit: Seinen Traum leben – PRO und CONTRA

5 Comments

  • Stefanie

    Reply Reply 17. Februar 2016

    Danke für den Artikel. Ausrede Nr. 1 kenne ich nur zu gut 🙂

  • silvana gabor

    Reply Reply 5. September 2014

    Ganz lieben Dank für Deine schnelle Antwort.Es freut mich sehr u.genau dieses WE habe ich Frei, wo ich in mich gehen kann, um eine Lösung zu finden.Erst einmal möchte ich zum Ausdruck bringen, daß Du eine sehr angenehme Stimme hast.Ich habe leider keinen PC od.ähnliches, um das Online-Seminar zu verfolgen.Ich habe nur mein Handy mit Internet.Durch Zufall bin ich auf Deine Antwort gestoßen, weil ich auf Facebook lese.Nun gut, ich habe Morgen wegen des Handys ein Termin u.lasse mich Berater . Irgendwie möchte ich in Verbindung mit Dir bleiben, um meinen Weg weiter gehen zu können, mit ganz viel Herz! Danke u.ein schönes sonniges WE.L.G.v.Silvana Gabor

    • Ralph Schwarz

      Ralph Schwarz

      Reply Reply 5. September 2014

      🙂 Silvana, dir auch noch eine schönes Wochenende!
      LG Ralph

  • silvana gabor

    Reply Reply 4. September 2014

    Danke für deine 5 „Träumereien“.Bin am hin und her überlegen, was mein Traum ist/war/sein könnte. Fakt ist, ich liebe die Kreativität.Ich stellte mir oft ein grosses Haus vor, wo Kinder drin waren.Wir konnten kochen, backen, spielen, tanzen, springen, malen, in die Natur…..Ich habe mir das nähen angeeignet, Gartengestalltung, ich habe da so viele Ideeb.Mir tut es weh, wenn alte Häuser weggerissen werden, weil…genau das ist das faszinierende, aus dem, was neues zu kreieren.Ich bin Friseurmeisterin,was mir auch Spaß macht, aber der Druck…auf Kunden angewiesen zu sein,Aufgaben zu verteilen, Warenbestellung, Ausbilder…Bin hin und hergerüttelt, weil man mich als zukünftige Chefin vorgeschlagen hat und ich kein Chef bin, denke ich.Steh ich mir selbst im Weg? L.G.

    • Ralph Schwarz

      Ralph Schwarz

      Reply Reply 5. September 2014

      Hallo Silvana, beschäftige dich mal über ein verlängertes Wochenende damit, was du eigentlich willst. Das Verlangen das du spürst und das nach außen will könnte deine Berufung sein. Doch bevor du diesen Weg einschlägst, teste ihn. Ich bin eher für das Erstellen eines Plan B’s und nicht gleich ins kalte Wasser springen. Auf dem Blog findest du viele weitere Inspirationen dazu. Wenn du weiterführende Unterstützung willst, so kannst du dir das Online Seminar (Schnupperkurs) holen oder ein privat Coaching bei mir.
      Herzliche Grüße
      Ralph
      PS: Bleib auf alle Fälle dran, denn du stehst dir nicht im Weg, du willst deinen Weg gehen!

Leave A Response

* Denotes Required Field